Tipps und Informationen

Hier finden Sie Pfleganleitungen und Tipps zu unseren Produkten - damit Sie lange Freude daran haben.

Pflegetipps Markisentücher

Ein Markisentuch ist im Laufe seines Einsatzes über viele Jahre oder gar Jahrzehnte unglaublichen Strapazen ausgesetzt. Wind und Wetter, Temperaturunterschiede und starke Sonneneinstrahlung sind nur einige dieser Herausforderungen. Damit Sie möglichst lange viel Freude mit Ihrem Markisentuch haben, geben wir Ihnen hier wichtige Informationen und nützliche Pflegehinweise.


RegenRichtiges Verhalten bei Regen

Im Idealfall sollte Ihr Markisentuch keinen Regen abbekommen. Sollte das Markisentuch zu Beginn eines Regenschauers etwas abbekommen haben, dann nass einfahren. Sobald der Regen aufgehört hat, das Tuch zum Trocknen wieder ausfahren. Bitte beachten Sie, dass niemals zu viel Regen auf das Tuch darf. Ein Markisentuch deckt eine große Fläche ab, sodass sich bei normalem Regen schnell größere Mengen an Wasser ansammeln können. Wasser wiegt relativ viel, deshalb sammelt sich das Wasser hauptsächlich in der Mitte. Dies kann zu einer sogenannten Sackbildung führen. Das bedeutet, das Tuch wird in diesem Bereich überdehnt und kann sich auch nach dem Trocknen nicht mehr zurückformen. Beim Ein- und Ausfahren kommt es zu einer massiven Faltenbildung. Das Wickelverhalten kann stark beeinflusst werden. So etwas lässt sich problemlos mit einem Regen- oder Wind- und Sonnensensor vermeiden.

Regenverahlten

FleckenFlecken auf dem Markisentuch

Ein Markisentuch ist sehr pflegeleicht und schmutzabweisend. Sollten dennoch Flecken auftauchen (oft verursacht durch fallendes Laub), verblassen diese meistens durch die Sonneneinstrahlung und verschwinden dann nach einiger Zeit von allein. Wenn ein Fleck hartnäckig bleibt, dann kann das Markisentuch vorsichtig mit lauwarmem Seifenwasser und einem Tuch gereinigt werden. Aggressive Reinigungsmittel, Scheuerschwämme oder aggressives Reiben können das Tuch an dieser Stelle dauerhaft schädigen. Die schmutzabweisende Wirkung der Tuchoberfläche kann durch falsche Reinigung zerstört werden.


Reinigung und Wartung Reinigung und Wartung der
Markisen und des Markisenstoffes

Durch unsachgemäße Reinigung kann erheblicher Sachschaden an der Markise entstehen.

  • Keinen Hochdruckreiniger verwenden.
  • Keine Scheuermittel oder Scheuerschwämme verwenden.
  • Keine Lösungsmittel wie z. B. Alkohol oder Benzin verwenden.
  • Nicht an der Markise oder Teilen davon festhalten.
  • Leitern nicht an die Markise anlehnen.

Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, wird empfohlen, die Markise regelmäßig, jedoch mindestens einmal pro Jahr zu reinigen.

Reinigung des Markisenstoffs – fehlende Imprägnierung
Jegliche Art der Reinigung eines Markisenstoffs, die mit Unterstützung von Reinigungsmitteln erfolgt, kann zu einem Abbau der ursprünglichen Imprägnierung des Gewebes führen.

  • Nach einer punktuellen oder flächigen Reinigung nachimprägnieren.
  • Nur Imprägniermittel verwenden, das für die Verwendung auf Textilien geeignet ist.


Vorgehensweise beim Reinigen
Vorbehandlung

  1. Lose aufliegenden Schmutz vom Markisentuch entfernen.
  2. Mithilfe eines Gartenschlauchs das Markisentuch mit klarem Wasser befeuchten.
  3. Angelöste Schmutzpartikel durch zusätzliches Abspritzen beseitigen.


Reinigungsvorgang
Allgemeine Verschmutzungen, Ruß oder auch leichte Flecken können mithilfe einer ca. 5 – 10%igen Feinwaschmittellauge und lauwarmem Wasser (max. 30 °C) behandelt werden

  1. Feinwaschmittellauge durch Eintauchen und Ausdrücken eines Schwamms aufschäumen.
  2. Schaum auf die Flecken aufbringen.
  3. Schaum ca. 15 – 20 Minuten einwirken lassen.
  4. Mit viel Frischwasser abspülen.
  5. Markisentuch nachbehandeln

Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Schmutz oder die leichten Flecken vollkommen beseitigt wurden. Kleine, punktuelle Verschmutzungen können mit einem farblosen Radiergummi vom Markisentuch entfernt werden.


Reinigen hartnäckiger Verschmutzungen

Blütenstaub:

  1. Blütenstaub mit der Polsterbürste des Staubsaugers absaugen oder mit Klebeband vorsichtig abheben. Flecken niemals reiben, da dies zu Verfärbungen führen kann, die im Nachhinein nicht mehr beseitigt werden können.
  2. Übrig gebliebene Flecken wie unter „Reinigungsvorgang“ behandeln.


Frische Vogelkotflecken:
Vogelkotflecken in Verbindung mit UV-Strahlung führen schnell zu Verätzungen und Verfärbungen des Markisentuchs.

  1. Vogelkot mit einem feuchten Tuch aufnehmen.
  2. Übrig gebliebene Flecken wie unter Reinigungsvorgang


Alte Vogelkotflecken:

  1. Saugfähiges Küchenpapier über den Fleck legen.
  2. Küchenpapier mit warmem Wasser tränken und einweichen lassen.
  3. Gelösten Vogelkot mit einem weichen Tuch entfernen.
  4. Übrig gebliebene Flecken wie unter Reinigungsvorgang behandeln.


Baumharz und andere klebrige Substanzen:
Diese Art von Verschmutzungen können nicht ohne nachhaltige Beschädigungen des Gewebes entfernt werden. Bei einer derartigen Verschmutzung kann nur das Tuch erneuert werden.


Reinigung Screen Markisenstoff
Der Tibelly Screen Markisenstoff wird aus Glasfaserfäden gewebt. Durch die Verwendung von Fasern erhält das Tuch eine leicht offene Struktur. Die Glasfaserdrähte sind extrem stark und mit PVC beschichtet, wodurch sie sehr widerstandsfähig sind und eine lange Lebensdauer garantieren. Somit lassen sich Staub und Oberflächenpartikel leicht mit Hilfe von einem Staubsauger oder „Gebläse“ entfernen. Oft genügt es auch, leicht gegen das Tuch zu klopfen. Benutzen Sie bitte daher auf keinen Fall Hochdruckspray oder einen Gartenschlauch, um den Screen zu reinigen. Das Screen Markisentuch kann mit lauwarmem Wasser, Reinigungsmittel und einer weichen Bürste gereinigt werden. Lassen Sie den Stoff nach dem Reinigen hängen und trocknen.
Nach einem Regenschauer sollten Sie das Markisentuch nicht zu lange zusammengerollt lassen, vorzugsweise nicht länger als 3 Tage. Ein regelmäßiges Lüften des Tuchs verhindert Wetterflecken und Schimmelpilze.


Nachbehandlung des Markisenstoffs nach der Reinigung
Jegliche Art der Reinigung eines Markisenstoffs, die mit Unterstützung von Reinigungsmitteln erfolgt, kann zu einem Abbau der ursprünglichen Imprägnierung des Gewebes führen. Um einen ausreichenden Wetterschutz zu gewährleisten, ist nach einer punktuellen oder flächigen Reinigung eine Nachimprägnierung erforderlich.


Imprägniermittel
Aufgrund des vielfältigen Angebots an Imprägniermitteln können keine Empfehlungen zu speziellen Produkten gegeben werden. Es muss bei der Wahl des Imprägniermittels auf jeden Fall auf die Eignung für Textilien geachtet werden.
Bitte die Dosierungs- und Anwendungshinweise des Herstellers beachten.
Aus Umweltschutzgründen nur wasserlösliche Imprägniermittel verwenden. Dabei bitte die Angaben des Herstellers beachten.

Pflegeanleitung

 

Pflegeanleitung

Interessantes Thema? Dann empfehlen Sie es weiter!